Buchen & Anfragen
AnreiseKalender anzeigen
AbreiseKalender anzeigen
Sie sind hier: Kulinarik » Basenfasten

Mehr als 20 Jahre Erfahrung im Hotel Antoniushof

Basenfasten im Bayern-Urlaub

Heilfasten und Basenfasten erfreut sich in den vergangenen Jahren immer größerer Beliebtheit. In unserem Hotel Antoniushof im bayerischen Rottal können Sie Heilfasten und Basenfasten ganz einfach in Ihrem Urlaub genießen. Erfahren Sie hier mehr über unsere Fastenkuren mit Heil- und Basenfasten im Wellnesshotel Antoniushof:

Sie benötigen Hilfe zum Thema Basenfasten & Heilfasten?

Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne. Telefon:

+49 8531 93 49 - 0

Ornament-Antoniushof.PNG

Passendes Angebot für Basenfasten im Urlaub

 

Basenfasten im Urlaub in Bayern

Was bedeutet Basenfasten?

Basenfasten ist eine Variante des Heilfastens, die besonders mild und trotzdem sehr effektiv ist. Sie dürfen fast alles genießen, was im Körper basisch verstoffwechselt wird und damit die Säure-Basen-Balance wiederherstellt. Auf säurebildende Lebensmittel wird während der Basenkur verzichtet. Im Unterschied zum Heilfasten müssen Sie beim Basenfasten keinen strengen Verzicht üben und Ihr Körper wird weiterhin ausreichend mit Nährstoffen versorgt, sodass Ihre Leistungsfähigkeit erhalten bleibt. Der Körper entgiftet, entschlackt und entsäuert und verliert nebenbei auch noch Gewicht.

Warum sollte ich Basenfasten?

Unsere westliche Zivilisationsgesellschaft macht viele Menschen im wahrsten Sinne des Wortes „sauer“. Normalerweise ist das Verhältnis zwischen Säuren (20 %) und Basen (80 %) ausgeglichen. Unausgewogene Ernährung (z. B. durch Fastfood, ein Übermaß an weißem Zucker, Wurst, Fleisch, Süßstoff, Kaffee und Alkohol) bewirkt jedoch über kurz oder lang eine Übersäuerung, sodass der Säure-Basenhaushalt durch das starke Übergewicht an Säuren kippt. Dann gilt es, den Körper zu entsäuern und zu entschlacken, was sich mit einer Basenfastenkur ideal funktioniert.

Der menschliche Organismus kann zwar Säuren durch seine Ernährung produzieren, aber keine Basen. Basen werden jedoch dringend zur Neutralisierung übermäßiger Säuren benötigt, um den ph-Wert des Blutes aufrecht zu erhalten. Deshalb holt sich der Körper die fehlenden Mineralien nun z.B. aus den Knochen, womit die Mineralanteile zweckentfremdet werden und auf Dauer ein Mineralstoffmangel entsteht. Der Körper benötigt diese aber als Katalysatoren zur Reinigung des Organismus.

Die Folge: Die Selbstreinigungskräfte des Körpers werden bei schlechter Ernährung blockiert, insbesondere die Ausscheidungsorgane, wodurch Übergewicht entstehen kann. Der Körper verschlackt, Leistungsfähigkeit, Widerstandskraft, Vitalität und Lebensfreude gehen zurück. Außerdem setzen Krankheits- und Alterungsprozesse früher ein. Die basische Diät bewirkt über eine erhöhte Zufuhr an lebenswichtigen Vitalstoffen eine Wiederherstellung des Säure-Basen-Gleichgewichts sowie in der Regel auch eine Gewichtsreduzierung.

Bei welchen Beschwerden kann Basenfasten helfen?

Mit einer Basenfastenkur lassen sich Magen-, Leber-, Gallen- und Darmstörungen (Sodbrennen, Reizmagen, Reizdarm) reduzieren. Basenkuren helfen darüber hinaus bei Kopfschmerzen, Migräne, Leistungsabfall sowie Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises.

Basenkuren helfen sogar bei Verspannungen, etwa im Rücken, Nacken, und Schulterbereich sowie bei Armschmerzen, Weichteil- und Gelenkrheuma (Arthritis, Arthrose), und sogar bei Gicht. Weitere Symptome bei denen eine basische Kur helfen kann sind Probleme mit einer erhöhten Harnsäure, Herz- und Kreislaufstörungen, Herzbelastung mit Sauerstoffmangel, zu niedrigem oder zu hohem Blutdruck usw., Psychosomatischen Störungen, Erschöpfung, leichten Depressionen, vegetativen Störungen, chronischen Infekten ... und vielem mehr.

Im Gesamten hilft eine Basenfastenkur also, den Körper zu entsäuern, kann vorbeugend gegen Erkrankungen wirken und hilft dabei, Körperfett abzubauen und abzunehmen.