Radelnd das Passauer Land entdecken

Radfahren & Mountainbiken im Rottaler Bäderdreieck

Donauradweg, Innradweg, Rottalradweg, Römerradweg, Apfelradweg - die bekannten Fernradwege führen durch das Passauer Land. Rund um die Flüsse Donau, Inn, Ilz, Vils und Rott spannt sich ein dichtes Radwegenetz. Egal ob Genussradler oder Profi-Biker: Hier im Südosten Bayerns findet jeder seine Rad-Tour. Für Sie als Hotelgast steht ein kostenloses Bike bereit.

Auch Elektroräder mit 8 Gängen und traumhaftem Leichtlauf können im Hotel (gegen Gebühr) ausgeliehen werden. Unsere fünf eleganten Stadtflitzer im Retro-Design verfügen über einen Bosch Mittelmotor, hydraulische Bremsen von Magura, eine Shimano Nexus 8-Gang Schaltung mit Rücktrittbremse , sowie über eine Suntour Federgabel. Der Hochleistungsantriebkann auf Fahrerwunsch extrem schnell, still und leise zugschaltet werden. Der Motor schaltet sich sofort selbständig ab,
nachdem er in wenigen Sekunden auf 25 km/h beschleunigt hat.

Für ein optimales Bremsverhalten sorgt eine direkte hydraulische Felgenbremse und die Lichtanlage ist mit einer LED Beleuchtung im Retro Design sowie Standlichtfunktion ausgestatte. Die extra für E-Bikes entwickelte Bereifung sorgt durch einen geringen Rollwiderstand für ein optimales Fahrgefühl.

Sie können ein Elektro-Bike direkt an der Rezeption im Hotel Antoniushof buchen.

Preise (Strom laden kostenlos/unbegrenzte Kilometerzahl):

3,50 € pro Stunde
25,00 € pro Tag

Hotel Antoniushof Römerradweg
Hotel Antoniushof Römerradweg
Radeln am Inn Antoniushof
Radeln am Inn Antoniushof
Hotel Antoniushof E-Bike
Hotel Antoniushof E-Bike

Empfohlene Radwege im Rottaler Bäderdreieck

Klicken Sie die einzelnen Radwege an, um mehr Informationen über diesen Radweg zu erfahren:
Der Rottalradweg

Quer durchs Bayerische Golf & Thermenland

Der Rottalradweg führt in seiner Gesamtlänge von Neumarkt St. Veit bis nach Neuhaus am Inn. Er erschließt das bekannte „Rottaler Bäderdreieck" (Bad Füssing - Bad Griesbach - Bad Birnbach) und das landschaftlich reizvolle Tal der Rott. Der Radweg ist familienfreundlich und führt über ausgebaute Radwege und verkehrsarme Nebenstraßen.

Kurzbeschreibung: Von der Quelle der Rott der bis zur Mündung in den Inn, führt der gleichnamige Radweg von Neumarkt St. Veit bis nach Neuhaus am Inn. Der Weg verläuft gut beschildert parallel zum Fluss und bietet zahlreiche Gelegenheiten, Kultur- und Kunstschätze dieser Region kennen zu lernen.

Streckenlänge: ca. 94 km

Beschilderung: Weißes Schild mit grüner Schrift

Streckenverlauf: Neumarkt St. Veit - Massing - Eggenfelden - Postmünster - Pfarrkirchen - Brombach - Bad Birnbach - Kindlbach -Bad Griesbach - Pocking - Ruhstorf an der Rott - Frimhöring - Mittich - Neuhaus am Inn

Der Römer-Radweg

Der Römerhelm weist den Weg

Der Römer-Radweg vereint unter seinem Römerhelm römische Vergangenheit und grenzübergreifenden, familienfreundlichen Fahrradspaß. Er führt von der Dreiflüssestadt Passau zum Attersee im Salzkammergut (Oberösterreich; Schau- und Informationstafeln verdeutlichen die gemeinsame Geschichte dieser Grenzregionen).

Neu: der Römerradweg führt jetzt bis nach Enns!

Kurzbeschreibung:

Der Römer-Radweg verläuft im Passauer Land von Passau bis Weihmörting auf dem Inn-Radweg, von Weihmörting bis Pocking auf dem Rottal-Radweg und führt dann als Römer-Radweg nach Bad Füssing oder nach Kirchham und Aigen am Inn. Man erreicht entweder bei Egglfing oder bei Aigen am Inn wieder den Inn-Radweg, dem innaufwärts bis Ering gefolgt wird. Hier verlässt der Römer-Radweg Bayern und setzt sich am rechten Innufer im oberösterreichischen Innkreis fort. Ab dem Sommer 2009 führt er bis nach Enns und schließt hier den Kreis zum Donau-Radweg

Neu seit September 2006: Fußgänger- und Radfahrerbrücke über den Inn von Neuburg am Inn (Bayern) nach Wernstein (Oberösterreich).

Streckenlänge: gesamt ca. 242 km; davon ca. 59 km auf bayerischer Seite

Beschilderung: durchgängig; grüne Schrift auf weißem Schild, Römerhelm

Streckenverlauf: Passau - Neuburg a. Inn - Neuhaus a. Inn - Ruhstorf a. d. Rott - Pocking - Kirchham (oder Pocking - Bad Füssing) - Aigen am Inn - Malching - Ering (Grenzübergang Österreich) - Minig - Mühlheim - Altheim - Polling - Kirchheim - Waldzell (oder Polling - Asbach - Mettmach - Lohnsburg - Waldzell) - Fornach - Frankenmarkt - St. Georgen im Attergau - Attersee-Wels - Neu ab 2009: Traun - St. Florian - Enns

Tipp: von Enns aus kommt man auf dem Donauradweg zurück nach Passau. Bequemer geht's mit Schiff oder Bahn.

Der Innradweg

Von der Schweiz bis nach Bayern

Der Inn-Radweg vom schweizerischen Maloja bis zum niederbayerischen Passau zählt mit rund 515 km Gesamtlänge zu den großen europäischen Radwegen. Er verbindet die drei Länder Schweiz, Österreich und Deutschland und zeigt kontrastreiche Landschaften sowie unzählige Baustile.

Ganz neu: seit September 2006 gibt es bei Neuburg am Inn eine Brücke über den Inn für Fußgänger und Radfahrer. Ein Abstecher nach Oberösterreich (Wernstein) geht dann ganz schnell.

Kurzbeschreibung:

Der Innradweg ist innerhalb des Europareservates Unterer Inn als „Naturerlebnisweg" ausgewiesen und ist ein besonderer Leckerbissen für Radler und Naturfreunde. „Der Naturerlebnisweg zum Europareservat Unterer Inn" wird durch den Silberreiher auf den Radwegschildern symbolisiert.

Von der Brücke in Marktl ausgehend befährt man den Damm am nördlichen Ufer des Inns und folgt dem Radweg bis zur Brücke der A94 bei Stammham, dort biegt man links ab und fährt ein Stück unter der Autobahnbrücke entlang. Jetzt folgt man der Beschilderung mit dem weißen Silberreiher, überquert zwei Bäche und fährt bis Deindorf weiter. In Deindorf biegt man rechts ab und fährt nach Seibersdorf und Bergham. Dort radelt man, der Beschilderung folgend, am Hafen vorbei in eine Sandstraße, die an einem kleinem Vogelbeobachtungsturm und einer Vogelbeobachtungshütte vorbeiführt. Bei der nächsten Kreuzung biegt man rechts ab und radelt nach Gstetten.

Man folgt dem gut ausgeschilderten Weg bis zum Inndamm. Auf diesem fährt man bis zum Kirchdorfer Waldsee. Dann verlässt man den Damm und folgt der Ausschilderung bis Simbach am Inn. An der Kreuzung (nach der BayWa) kann man entweder durch das Stadtgebiet – vorbei am Bahnhofsgelände und Stadtzentrum – zum Grenzübergang fahren, oder man radelt die Lagerhausstraße entlang und fährt anschließend auf dem Damm weiter zur Bahnunterführung. Nun verlässt man den Damm wieder und fährt auf der Sandstraße links des Dammes ins Richtung Prienbach weiter. Nun geht es durch das Naturschutzgebiet bis nach Eglsee zum Vogelbeobachtungsturm. Ab hier lenkt die Beschilderung die Radler wieder auf den Damm, mit guter Aussicht auf den Inn, weiter Richtung Ering. Am Infozentrum vorbei fährt man ein Stück geradeaus und biegt am Ortsende von Ering rechts ab Richtung Malching.

Der Inn-Radweg folgt im Passauer Land dem Innufer und führt im ersten Teilstücke auf erhöhten Inndämmen. Über Würding, Gögging und Mittich erreicht man Neuhaus a. Inn. Die letzten Stationen auf dem Weg zur Flussmündung in Passau sind Vornbach a. Inn, Neuburg a. Inn und das Kraftwerk in Ingling.

Streckenlänge:

gesamt ca. 515 km, davon beschriebener Abschnitt Marktl am Inn bis Passau ca. 90 km

Beschilderung:

Ab Marktl rechteckiges weißes Schild mit grünem Schriftzug (Inntal) und Radsymbol. Zwischen Stammham und Deindorf rechteckiges weißes Schild mit grünem Schriftzug (Inntalradweg) und Radsymbol. Außerdem ist in der linken oberen Ecke ein grünes Logo mit weißem Silberreiher positioniert.

Streckenverlauf:

Maloja - St. Moritz - Scuol - Landeck - Innsbruck - Kufstein - Rosenheim - Altötting - Simbach am Inn - Ering - Bad Füssing - Neuhaus a. Inn - Passau

Der Apfel-Rad-Weg

Der Apfel-Rad-Weg

Der 91 km lange Rundweg führt von Passau aus nach Vilshofen und weiter nach Aldersbach, von wo aus er auf idyllischen Wegen nach Ortenburg, Fürstenzell, Ruhstorf a.d. Rott und Neuhaus am Inn führt. Am schönsten ist diese Tour im Frühling und im Herbst. Denn da tragen die zahlreichen Apfel- und Birnenbäume, die namensgebend waren, die herrlichsten Farben...

Kurzbeschreibung:

Start unserer Radtour ist am Passauer Hauptbahnhof. Wir fahren auf der rechten Donauseite donauaufwärts in Richtung Kachlet, überqueren dort die Donau und fahren auf dem Donau-Radweg nach Windorf und weiter bis Vilshofen. Von dort führt der Weg über den Vilstal-Radweg nach Aldersbach. Weiter radeln wir über Aidenbach und Beutelsbach nach Ortenburg, Fürstenzell, Engertsham und Sulzbach. Von dort ist es nicht mehr weit zum Grenzort Neuhaus am Inn. Sie können nun über den Inntal-Radweg zurück nach Passau fahren oder ein Route über die Barockstadt Schärding (Oberösterreich) am rechten Innufer wählen. Wer die Wallfahrtskirchen Grongörgen und Sammarei besuchen möchte, zweigt in Untertillbach rechts ab und fährt über Haarbach bis Parschalling, um wieder auf die Hauptroute zu gelangen. Sportliche Radler können die Strecke an einem Tag bewältigen. Familienfreundlich; verkehrsarme Nebenstraßen.

Streckenlänge: ca. 91 km (Rundstrecke)

Beschilderung: durchgängig; Fahrrad mit Apfel

Streckenverlauf: Passau - Windorf - Vilshofen - Aldersbach - Aidenbach - Beutelsbach - Ortenburg - Fürstenzell - Engertsham - Sulzbach - Neuhaus am Inn - Passau

91 Kilometer in 7 Etappen

  • Passau - Windorf - Vilshofen an der Donau (24 km)
  • Vilshofen an der Donau - Aldersbach (11 km)
  • Aldersbach - Aidenbach - Tillbach (9 km)
    • Tillbach - Aicha - Parschalling (5 km)
    • Tillbach - Haarbach - Parschalling (12 km)
  • Parschalling - Ortenburg - Fürstenzell (17 km)
  • Fürstenzell - Neuhaus a.Inn (14,5 km)
  • Neuhaus a. Inn - Passau (10 km)
Der Klosterwinkel Radweg

Von der Donau an die Rott

Der Klosterwinkel-Radweg ist die Verbindung vom Donau-Radweg zum Rottal-Radweg und führt quer durch den Klosterwinkel mit sanften Hügeln und zahlreichen Sehenswürdigkeiten.

Kurzbeschreibung: Die Radtour führt von der Donau an die Rott, quer durch den Klosterwinkel und das Rottal. Die Tour ist ab der Fähre Sandbach/Donau-Radweg beschildert. Sie führt über Elexenbach - Galla - Irgenöd (sehenswerter Vogelpark) in den malerischen Markt Ortenburg mit seinem berühmten Schloss. Weiter geht es nach Parschalling und Sammarei. Hier steht eine der ältesten Marien-Wallfahrtskirchen Altbayerns mit einer beeindruckenden Sammlung an Votivtafeln. Kurz darauf erreicht man Haarbach. Vor hier aus gibt es zwei Varianten für den Anschluss an den Rottal-Radweg: Entweder über Grongörgen - die Kirche sollte man hier auf jeden Fall besichtigen - bei Grottham erreicht man denn den Rottal-Radweg. Oder man radelt über Unteruttlau, quer durch das berühmte Hartl-Golf-Resort nach Bad Griesbach. Auch hier findet man Anschluss an den Rottal-Radweg. Über den Rottal-Radweg hat man Anschluss an den Innradweg (Neuhaus a. Inn). Folgt man dem Inn-Radweg bis nach Passau erreicht man wieder den Donau-Radweg und kommt donauaufwärts zurück zum Ausgangsort.

Länge: ca. 30 Kilometer

Der Donauradweg

Der beliebteste Fernradweg

Einer der schönsten Fernradwege Europas führt hier von Donaueschingen kommend durchs Passauer Land und von Passau weiter über Wien nach Budapest.

Eine große Vielfalt an Kulturdenkmälern erzählt in unserer Region von der Vergangenheit. Radwanderer werden in den malerischen Dörfern entlang des Flusses gerne willkommen geheißen!
Die anstrengende Rückfahrt auf stetig ansteigender Strecke lässt sich bequemer gestalten, wenn man die Bahn- oder Schifffahrt-Angebote für Radler nutzt!

Kurzbeschreibung:

Der länderübergreifende Donau-Radweg (Deutschland, Österreich, Ungarn) erschließt dem Radfahrer die Naturschönheiten des Donautals. Durch das Passauer Land führt uns der Weg zu den Baudenkmälern der Dreiflüssestadt Passau und durch eine landschaftlich sehr reizvolle Flusslandschaft (Donauleiten von Passau bis Jochenstein mit seltenen Tier- und Pflanzenarten). Der Klassiker unter den Radwegen verläuft gut beschildert, meist auf beiden Seiten der Donau. Es empfiehlt sich, in Vilshofen die Donau zu überqueren und über Windorf am linken Ufer nach Passau zu fahren. Wer am rechten Ufer weiterradelt, setzt in Sandbach mit der Fähre auf die linke Flussseite über. Von Passau bis Obernzell führt der Radweg direkt entlang des Donauufers. Ab Obernzell geht es auf einer wenig befahrenen Nebenstraße weiter nach Jochenstein, wo wir die Grenze nach Österreich passieren und weiter durchs oberösterreichische Donautal radeln. Familienfreundlich, teilweise Wegführung auf wenig befahrenen Nebenstraßen.

Streckenlänge:

gesamt ca. 1018 km, davon im Passauer Land ca. 53 km

Beschilderung:

weißes Schild mit grüner Schrift (Regensburg bis österreichische Grenze)

Streckenverlauf:

Donaueschingen - Ulm - Regensburg - Passau - Linz - Wien - Budapest

Die Bajuwaren-Radrunde

Radrunde auf dem Donauradweg von Passau nach Engelhartszell

Die Bajuwaren-Radrunde folgt dem Donauradweg am linken und rechten Donauufer von Passau nach Engelhartszell und zurück. Gesamtstrecke 54 Kilometer - ohne nennenswerte Steigungen

Start:

Fritz-Schäffer-Promenade in Passau

Etappen:

Obernzell (18 km) - Haus am Strom/Kraftwerk Jochenstein (25 km) - nach ca. 1 Kilometer mit der Radfähre übersetzen nach Engelhartszell (27 km) - Pyrawang (40 km) - Stadtgrenze Passau (49 km) - Donaupromenade (war der Startpunkt - 54 km)

Tipp:

wer die Radtour abkürzen möchte, wechselt schon in Obernzell mit der Autofähre über an das rechte Donauufer und radelt von dort aus zurück in die Dreiflüssestadt Passau

Infotafeln

am Weg geben Auskunft über die Geschichte der Bajuwaren in der Region

Sehenswertes am Weg:

Passau Altstadt - Schloss Obernzell - Haus am Strom und Kraftwerk Jochenstein - Naturschutzgebiet Donauleiten - Stift Engelszell - Burg Viechtenstein - Schloss Krämpelstein